Stadt – Land – Sommerfest

20 Jahre Kita Gartengewann boten in diesem Jahr einen besonderen Anlass zum Feiern. Beim alljährlichen Sommerfest blickte Kita-Leiterin Gabriele Bachran auf die Entwicklung der Einrichtung zurück. Sie erinnerte an die Anfänge des Kindergartens, der stetig gewachsen ist. Zunächst waren nur Kindergartenplätze eingeplant, für die dann aber nicht genügend Kinder gefunden wurden. Als daraufhin die Entscheidung gefallen und umgesetzt war, dann eben auch Krippenplätze anzubieten, stieg plötzlich wieder die Nachfrage nach Kindergarten-Plätzen. Inzwischen gibt es sowohl Kindergarten- als auch Krippenplätze, die Nachfrage nimmt weiterhin zu. So konnten für das kommende Kindergartenjahr selbst Geschwisterkinder nur dann berücksichtigt werden, wenn beide Elternteile arbeiten.

Bei strahlendem Sonnenschein nutzte Gabriele Bachran die Gelegenheit, um sich bei ihrem Team zu bedanken. Es sei eine schöne Mischung aus jüngeren und älteren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die teilweise schon von Anfang an dabei sind, teilweise auch erst seit kurzem und mit neuen Ideen frischen Wind in die Einrichtung bringen.

Die Rede der Kitaleitung wurde abgerundet vom Körperteile-Blues, den die Kinder stolz präsentierten. Danach verteilten sich Eltern und Kinder auf Picknickdecken oder erkundeten die Mitmach-Angebote auf dem Kita-Gelände.

„Unsere Erde, unser Land, unsere Stadt“ – unser Sommerfest. So könnte man das Motto der diesjährigen Raketen ergänzen, die inzwischen kurz vor der Einschulung stehen. Sie gestalteten das Sommerfest thematisch, etwa mit einem großen Mainz-Puzzle aus Würfelbausteinen, die richtig zusammengesetzt das Mainzer Rad darstellten. Ein weiteres Puzzle ließ sich zum Mainzer Dom zusammensetzen.

Hinter einem Aufsteller fotografiert konnten sich die kleinen Gäste in Mainzelmännchen verwandeln. An einem weiteren Stand bastelten Kinder Fensterbilder in Anlehnung an die Mainzer Kirchenfenster von Marc Chagall.

Zum Experimentieren lud besonders das Angebot, aus Korken kleine Segelboote zu bauen, und sie „auf dem Rhein“ schwimmen zu lassen. Glamourös ging es dagegen am Stand mit den Glitzertattoos zu. Auch die Eltern kamen bei Bowle und einem variantenreichen Buffet auf ihre Kosten.

Das gute Wetter und die wunderbare Live-Musik einer Jazz-Band sorgten für eine entspannte Atmosphäre, bei der viele Besucher lange auf dem Gelände der Kita verweilten.

Von Julia Hoffmann